Sie sind hier:

Schul- und Hausordnung der Schickhardt-Realschule

Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern einer Schule bilden die Schulgemeinschaft. In der Schule werden die Schülerinnen und Schüler auf ihre persönliche Zukunft vorbereitet. Dazu gehören fachliche Kenntnisse und Fertigkeiten genauso wie die Fähigkeit, den Mitmenschen mit Respekt, Offenheit und Toleranz zu begegnen und mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Das Zusammenleben so vieler Menschen ist nur möglich, wenn jeder Einzelne gemeinsame Regeln anerkennt und sich bemüht, diese Regeln einzuhalten. Deshalb beschließen Eltern, Lehrer und Schüler folgende Hausordnung mit dem Ziel, einen reibungslosen Ablauf des Schulbetriebs zu gewährleisten.

1    Grundregeln
1.1     Jede Schülerin, jeder Schüler ist verpflichtet, den Unterricht und die übrigen verbindlichen Veranstaltungen der Schule regelmäßig und ordnungsgemäß zu besuchen und mitzu¬arbeiten; bei Schulversäumnis besteht Entschuldungspflicht.
1.2    Wer seine Mitschüler bedroht oder schlägt, sie unterdrückt , ihr Eigentum wegnimmt oder beschädigt, verstößt schwer gegen die Regeln des gemeinschaftlichen Zusammenlebens. Auch die Anstiftung zu solchem Fehlverhalten kann nicht geduldet werden.

2    Aufenthalt auf dem Schulgelände
2.1     Alle Fahrräder sind abzusichern; eine Haftung wird nicht übernommen.
2.2    Der Aufenthalt im Schulgebäude und Schulgelände ist nur zum Unterricht und schulischen Veranstaltungen gestattet.
2.3     Während der gesamten Unterrichtszeit darf das Schulgelände nicht verlassen werden.
Ausnahmen können von einer Lehrkraft genehmigt werden.
2.4     Auf dem Schulgelände, im Haus und in der Turnhalle sind Rauchen sowie Alkohol und Drogen nicht zulässig. Dies gilt auch für Kaugummi kauen.
2.5     Sämtliches Schuleigentum (Einrichtungsgegenstände, Werkzeuge, Computer, Maschinen, Bücher usw.) ist sorgfältig zu behandeln. Es darf auch nicht bemalt oder vorsätzlich  beschmutzt werden.

3    Vor Beginn des Unterrichts
3.1    Vor Beginn des Unterrichts können sich Schülerinnen und Schüler im Aufenthaltsraum aufhalten. Bei schlechter Witterung ist der Aufenthalt im Windfangbereich der beiden oberen Eingänge erlaubt.
3.2    Das Schulgebäude darf fünf Minuten vor Beginn des Unterrichts (erstes Läuten) betreten werden. Schülerinnen und Schüler, deren Unterricht nicht mit der ersten Stunde beginnt, können sich leise im Aufenthaltsraum aufhalten.
3.3    Fachräume dürfen nur unter Aufsicht einer Lehrerin oder eines Lehrers betreten werden.

4    Während der Unterrichtszeit
4.1     Mit dem Läuten zu Beginn einer Unterrichtsstunde nehmen alle Schülerinnen und Schüler ihre Plätze ein und legen das Unterrichtsmaterial bereit.
4.2    Die Klassenordner sorgen dafür, dass zu Beginn jeder Stunde die Tafel sauber ist.
4.3    Wenn der Lehrer fünf Minuten nach dem Läuten noch nicht da ist, melden Klassensprecher dies im Sekretariat bzw. einem Lehrer.
4.4    Essen und Trinken ohne ausdrückliche Genehmigung durch den Lehrer sind nicht erlaubt. Mobiltelefone u. ä. haben ausgeschaltet zu sein; bei Prüfungen und Klassenarbeiten gelten für das Mitführen solcher Geräte gesonderte Regelungen.
4.5    Elektronische Geräte werden auf dem gesamten Schulgelände ausgeschaltet und bleiben in der Tasche.

5     In der großen Pause
5.1    Alle Schülerinnen und Schüler gehen rasch ins Freie. Die Klassenzimmer bleiben in der großen Pause abgeschlossen.
    Während der Großen Pause darf das Pausengelände nicht verlassen werden. Der Bereich um die Mörike-Halle gehört nicht zum Pausengelände.    
5.2    Bei schlechter Witterung dürfen die Schüler im Schulhaus bleiben; im Zweifelsfall entscheiden die aufsichtsführenden Lehrkräfte.

6    Auf dem Pausenhof
    Auf dem Pausenhof darf nicht Fahrrad gefahren werden; das gleiche gilt für Roller,  Skateboards und dergleichen. - Schneeballwerfen und „Schleifen“ sind nicht erlaubt.

7    Nach dem Unterricht
7.1    Nach Unterrichtsschluss bzw. bei Raumwechsel achten die Ordner darauf, dass die Fenster geschlossen sind, die Tafel sauber ist, alle Stühle hochgestellt sind und auf dem Boden kein Abfall zurückbleibt.
7.2    Jeder Schüler sorgt im Bereich seines Platzes für Sauberkeit.
7.3     Der Lehrer schließt den Raum ab.
7.4    Der Aufenthalt in den Klassenräumen ist nur mit Genehmigung eines Lehrers zulässig. Während der Mittagspause bleiben die Unterrichtsräume geschlossen; den Schülerinnen und Schülern steht der Aufenthaltsraum als Warteraum zur Verfügung.

8    Fundsachen
Fundsachen müssen beim Hausmeister oder im Sekretariat abgegeben werden.

9    Feueralarm
Bei Feueralarm ertönt ein andauernder Signalton.  Fenster und Türen  sind zu schließen, aber nicht abzuschließen. Jede Klasse verlässt geordnet über den ausgewiesenen Fluchtweg das Gebäude und begibt sich auf den Sammelplatz; die Klasse bleibt unter Aufsicht des Lehrers vollzählig zusammen.

Inkrafttreten und  Bekanntgabe
Diese Schulordnung wurde am 18. Dezember 2004 von der Gesamtlehrerkonferenz beschlossen. Sie wurde am 15. Januar 2005 in der Schülermitverwaltung besprochen und am  18. Januar 2005  durch den Elternbeirat sowie am 27. Januar 2005 von der Schulkonferenz beschlossen. Sie tritt am 14. Februar 2005 in Kraft. Ergänzt im Juli 2013.- Die Schulordnung ist in jedem Unterrichtsraum gut sichtbar anzubringen und jeweils zu Beginn des Schuljahres in allen Klassen bekannt zu geben.