Sie sind hier:

Kombiseminar Lions-Quest „Erwachsen werden / Erwachsen handeln“ Fortbildung an der Schickhardt-Realschule Backnang

„Eine inspirierende, qualitativ hochwertige und praxisnahe Fortbildung für das ganze Kollegium!“ Lehrerin Beatrice Müller ist begeistert. Drei Tage haben die Kolleginnen und Kollegen der Schickhardt-Realschule im Kombiseminar Lions-Quest „Erwachsen werden / Erwachsen handeln“ Persönlichkeitsentwicklung und -stärkung mit allen Sinnen theoretisch und praktisch erfahren.

 

 

Lions-Quest „EW und EH“ ist ein Förderprogramm für Jugendliche ab 10 Jahren und wird ausdrücklich vom Kultusministerium empfohlen. Damit Lehrkräfte das Programm in der Klasse umsetzen können, werden sie praxisorientiert geschult. Präsident Klaus Siebrand vom Lions-Club Backnang ist überzeugt, dass das Programm von außerordentlicher Qualität ist. „Die Schüler entwickeln mit Fortschreiten der Teilnahme an den Unterrichtseinheiten mehr Resilienz, Disziplin und Interesse am Unterricht.“ Welcher Lehrer wäre davon nicht begeistert?
So erscheint fast das gesamte Kollegium der Schickhardt-Realschule sowie die Schulleitung, Klaus Siebrand und der Schatzmeister des Lions-Clubs Werner Schmidgall  gespannt zur Einführungsveranstaltung des Trainers Ansgar Merk.  
Im Mittelpunkt des Unterrichts mit Lions-Quest „EW/EH“ steht die Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Diese werden dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, positive Beziehungen aufzubauen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme zu finden. Außerdem bietet das Programm jungen Menschen Orientierung beim Aufbau eines sozialen Wertesystems an.
„Das hört sich gut an, aber ist das nicht ein wenig theoretisch?“ Die Bedenken der teilnehmenden Lehrer werden schnell zerstreut. Die Teilnehmer bekommen unter anderem die Aufgabe, sich auf einen Fuß zu stellen; der Trainer schubst die Lehrkräfte zu deren Überraschung um. Nun sollen sich zwei Kollegen an den Händen halten und wieder auf einem Bein stehen. Hier erweisen sich die Teilnehmer schon standfester. Nun stellen sie sich zu dritt aber immer noch einbeinig dem schubsenden Trainer entgegen. Das ist „Der dreibeinige Hocker des Selbstvertrauens“, erklärt Ansgar Merk: „Fähigkeiten haben, sich anerkannt fühlen, Verantwortung übernehmen.“
Wenn Schüler sich ihrer Fähigkeiten bewusst sind, neue Fähigkeiten entwickeln, Verantwortung übernehmen und dafür Anerkennung bekommen, wächst ihr Selbstwertgefühl. „Sie entdecken ihren eigenen „Hocker des Selbstvertrauens“, der durchaus auch mehr als drei Beine haben kann“, schmunzelt Herr Merk.
Lehrerin Beate Becker freut sich am verbindenden Erlebnis für das Kollegium. „Durch die Teilnahme fast aller Lehrkräfte werden zudem alle Klassenstufen von den Inhalten profitieren und die Entwicklung und Stärkung der Sozialkompetenzen der Schüler ist durchgängig gegeben.“
Voraussetzungen für den Lernerfolg sind nach Joachim Bauer, dem Freiburger Universitätsprofessor (Buch: Lob der Schule) Interesse, Anerkennung und persönliche Wertschätzung, die dem Lernenden entgegengebracht werden.
In der Fortbildungsveranstaltung wurde dies auch den Lehrern entgegengebracht. Mit durchschlagendem Erfolg! „Wenn die Schüler durch das Programm von Lions-Quest im Unterricht ebenso motiviert und inspiriert sind, wie ihre Lehrer, machen wir einen Quantensprung in Leistungsbereitschaft, Interesse und Lebenskompetenz“, freut sich Rektor Maier.