Sie sind hier:

Top-Noten für die Schickhardt-Realschule

Bericht der Fremdevaluation lobt besonders die Unterrichtsqualität - Die Schickhardt-Realschule Backnang hat den Bericht ihrer zweiten Fremdevaluation erhalten. Das Ergebnis fiel sehr positiv aus: Von 49 Kriterien erfüllt die Schickhardt-Realschule 43.

BACKNANG (pm) Die Schickhardt-Realschule Backnang hat den Bericht ihrer zweiten Fremdevaluation erhalten. Das Ergebnis fiel sehr positiv aus: Von 49 Kriterien erfüllt die Schickhardt-Realschule 43. Realschulrektor Thomas Maier freut sich: „Das ist ein sehr erfreuliches Ergebnis, das uns zeigt, dass es sich lohnt, in pädagogische Qualität zu investieren.“

Zwei Tage hatten die Evaluatorinnen vom Landesinstitut für Schulentwicklung die Schickhardt-Realschule auf Herz und Nieren geprüft: Sie führten Unterrichtsbesuche, Interviews mit Eltern, Schülern, Lehrern und dem Schulleitungsteam durch, ergänzend fand eine Online-Befragung aller am Schulleben Beteiligten statt.

Als besondere Stärken der Schickhardt-Realschule ermittelten die Prüfer die Unterrichtsqualität. An der Schickhardt herrsche ein besonders lernförderliches Unterrichtsklima, der Unterricht sei spannend und herausfordernd, die Zusammenarbeit der Lehrkräfte und ihr Engagement für schulische Qualität besonders stark. „Die Lernangebote sind abwechslungsreich und an den Interessen der Schüler orientiert“, was die Lernmotivation fördere, heißt es im Bericht. Schulleitung, Kollegium, Schüler und Eltern begegneten einander mit Offenheit und Wertschätzung, attestierten die Prüferinnen.  Die Schulleitung wird als verlässlicher und wertschätzender Partner wahrgenommen, die alle am Schulleben Beteiligten bei Entwicklungs- und Entscheidungsprozessen einbezieht.  Auch das Konzept für die Entwicklung des offenen Ganztagesangebots, das ab dem Schuljahr 2018/19 offiziell startet, bekam gute Noten. 

Als besonders positiv hoben die Evaluatorinnen auch das seit vielen Jahren bestehende und mit viel Engagement durchgeführte Präventionsprogramm an der Schickhardt-Realschule hervor.  Personale und soziale Kompetenzen würden gezielt trainiert.

Die Eltern – so das Ergebnis der Fremdevaluation – sind mit der Schickhardt-Realschule insgesamt sehr zufrieden. Die Schule bereite ihre Kinder gut auf den mittleren Bildungsabschluss und weiteren Bildungsweg vor und unterstütze sie professionell beim Erwerb der fachlichen Kompetenzen. Ein Teil von ihnen bemängelte Unterrichtsausfälle. Diese gehören mangels greifbarer Ersatzkräfte aber leider systembedingt seit Jahren zum Alltag aller Schulen.  „Wir nehmen die Forderungen der Eltern dennoch ernst und tun unser Möglichstes, um die Unterrichtsausfälle so gering wie möglich zu halten“, so Schulleiter Maier.

Im Bestreben, die Schickhardt-Realschule noch besser zu machen, gaben die Prüferinnen vom Landesinstitut für Schulentwicklung der Schickhardt auch ein paar Hausaufgaben auf: Die Schulleitung sollte in Zukunft nicht nur anlassbezogene sondern kriteriengeleitete Personalgespräche durchführen. Die Angebote des Ganztagesbetriebes sollten vor allem auch für ältere Schülerinnen und Schüler weiterentwickelt werden, das Kollegium ein Verfahren zum gegenseitigen, systematischen Feedback erarbeiten. Und die Schülerinnen und Schüler sollten sich mehr dafür einsetzen, ihr Schulhaus noch sauberer zu halten. Die SMV hat sich sofort an die Arbeit gemacht: Im nächsten Schuljahr wird es einen SMV-Preis für das „sauberste Klassenzimmer“ geben.