Sie sind hier:

Exkursion ins Kinderfilmhaus

Exkursion der Medienscouts ins Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg

Am Dienstag, den 9.5.2017 fuhren wir mit Bus und Bahn zum Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg. Als wir dort ankamen, wurden wir von einer freundlichen Studentin der Filmakademie empfangen. Wir durften vor einem kleinen Bildschirm auf Kinderstühlen Platz nehmen. Als Einstieg wurde uns ein, von Studenten gedrehter, Kurzfilm vorgeführt. Es war eine Art Stummfilm der nur mit Musik hinterlegt war.  Dabei erfuhren wir, dass man beim Schauspielen viel mit Mimik und Gestik zu tun hat.  Außerdem sollte man sich als SchauspielerIn in seine Rolle hineinversetzen können.

Nach dem Film gingen wir in den nächsten Raum. Dort sahen wir zunächst ein großes Bild mit verschiedenen Personen, die an einem Filmset arbeiteten. Daran wurden uns die verschiedenen Berufe der einzelnen Personen, die an einem Filmdreh beteiligt sind, näher erklärt. Es gab zum Beispiel den Regisseur der die Filmproduktion leitet, einen Schauspieler und einen Tonmeister, der für alle Gespräche und Geräusche verantwortlich ist und diese aufzeichnet und filtert.

In diesem Raum befand sich auch ein Praxinoskop, das wir uns danach anschauten. Ein Praxinoskop ist ein großes, mit Bildern und Spiegeln bestücktes Rad, an dem uns erklärt wurde, wie aus vielen Einzelbildern ein Film entsteht.

Im nächsten Raum wurde uns das Thema Werbung näher gebracht. Uns wurde der Weg vom Produkt auf die Leinwand vorgeführt. Es wurde erklärt, dass, selbst wenn man die Produkte aus einer guten Werbung nicht sofort kauft, sie trotzdem unterbewusst im Hinterkopf verankert bleiben.

Danach zeigte die Studentin uns noch einen tollen Werbefilm, den einer ihrer Kollegen im Laufe seines Studiums selbst produzierte.

Im Anschluss daran wurden uns noch verschiedene kurze Dokumentationen und andere Filmausschnitte gezeigt, woran wir auf unterschiedliche Fimarten und die Wirkung von Filmmusik aufmerksam gemacht wurden. So wurde z.B. allein durch den Einsatz unterschiedlicher Musik aus einer schnulzigen Liebesszene ein spannender Thriller.  In diesem Zuge wurde uns auch eindrucksvoll der Einsatz und die Wirkung von verschiedenen Lichtquellen an einem Trickfilmmodell gezeigt.

Im letzten Raum wurde uns noch ein Green Screen vorgeführt. Das ist eine grüne Leinwand, auf die später ein anderer Hintergrund projiziert wird.

Am Ende durften wir sogar noch einen Realfilm aus Einzelbildern drehen. Dabei musste man sich langsam bewegen und teilweise sogar komplett Stillhalten.

Der Ausflug ins Kinderfilmhaus der Filmakademie Ludwigsburg war für uns alles eine tolle Erfahrung. Wir haben viel Neues kennengelernt und werden davon einiges in unseren eigenen Film, den wir in unserem Medienscouts-Projekt drehen werden, umsetzen.